Das St. Galler Coaching Modell – was ist das?

Danke an Nicolas, der mich gefragt hat was es denn mit dem von mir angewendeten St. Galler Coaching Modell so auf sich hat. Man muss sich das so vorstellen, Coaching Methoden wirken auf unterschiedliche Klienten sehr unterschiedlich. Und da die Prozesse im Klienten nicht vorhersehbar sind, da man im systemischen Coaching versucht die Lösungen auf der Gefühls- und Körperebene zu finden und zu verankern gelingt dies im normalen Coaching nicht immer. Das St. Galler Coaching Modell, von Rudolf E. Fitz entwickelt, ist eine gezielte Zusammenstellung von Methoden aus unterschiedlichen systemischen Richtungen, die eine wissenschaftlich evaluierte Erfolgsaussicht von über 90% erzielt – und das kann ich mit meinen Erfahrungen nur bestätigen. Irgendwann trifft es jeden, auch Klienten die anfangs sehr Kopflastig sind und versuchen, die Probleme rein logisch zu lösen. Diese „Treffen“ ist dann sehr befreiend, es eröffnet Möglichkeiten die vorher verschlossen wahren. Durch insgesamt über 20 Methoden die in 5 Dimensionen gegliedert sind ist da St. Galler Coaching Modell für mich eine wahrer Wunderkoffer für den versierten Coach. Gerne führe ich Euch in den nächsten Blog-Beiträgen ein wenig tiefer in das St. Galler Coaching Modell ein.

Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart!

Euer Uwe

 




Veröffentlicht18. September 2016 von web1603 in Kategorie "Das St. Gallener Coaching Modell", "Formen des Systemischen Coaching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.